Copyright 2021 - Geschichtsverein Buchschlag

Newsletter
______________________

               

 

Buchschlag 12.07.2021

Liebe Mitglieder und Freunde des Geschichtsvereins,

es gibt gute Neuigkeiten! Das Archiv unseres Vereins ist umgezogen in größere Räumlichkeiten, die es uns ermöglichen weiter zu wachsen. Von nun an befinden wir uns an der Buchschlager Allee 36, im Anbau der ehemaligen Post am Haus von Inge Lindner. Ihr verdanken wir, dass es dem Verein endlich möglich ist, nicht nur das gesamte Archiv, sondern auch ehemalig ausgelagerte Objekte unterzubringen und künftig kleinere Veranstaltungen in den eigenen Räumen zu planen. Die Urenkelin von Jakob Latscha stellt uns dankenswerter Weise den Platz für eine geringe Miete zur Verfügung. „Wenn jemand etwas für Buchschlag tut, dann habe ich einen guten Grund dazu.“, antwortete sie, als wir uns bei ihr bedankten.

Tag der Offenen Tür am 5. September 2021

Noch gibt es einiges zu tun, es müssen noch Kabel für den Computer gelegt, Kartons ausgeräumt, Bilder angebracht und das eine oder andere montiert werden, aber am Sonntag, den 5. September 2021, wollen wir einen Tag der Offenen Tür veranstalten, zwischen 15:00 und 18:00 Uhr können uns alle Interessierten besuchen.

Schneckenbrunnen

Auch was den Schneckenbrunnen angeht gibt es Neuigkeiten, leider keine guten. Die Starkregenfälle sind vermutlich verantwortlich für einen großen Defekt von Pumpe und Elektrik. Die Elektrik ist repariert, aber die Pumpe muss ausgetauscht werden. Außerdem mussten die Flächen des Brunnens erneut abgedichtet werden, wobei es zu unschönen Verfärbungen der ursprünglichen Farbfassung kam, die nach den Entwürfen von Bernd Rosenheim eigens angefertigt worden war.

Tag des Offenen Denkmals am 12. September 2021

Wir freuen uns, Ihnen bei dieser Veranstaltung der Deutschen Stiftung Denkmalschutz wieder ein Angebot machen zu können. Unter dem Titel „Gesamtkunstwerk Buchschlag – ein sonntäglicher Spaziergang durch die Villenkolonie“ ist eine Veranstaltung des Geschichtsvereins geplant. Wir haben einen Rundgang konzipiert, der Architekten und Bewohner der Gründungszeit ab 1904 ins Auge fasst. Die Führung bietet einen unterhaltsamen und informativen Einblick in die Welt um 1900 und die Ortsgeschichte. 

Herzliche Grüße

Isabel Schilling, Kim Bagus, Bettina Otto, Brigitte Jahn-Lennig, Dorothee Kaltenbach, Carl Kirchmaier und Christel Thomsen 


 

 

 

Buchschlag 01. Mai 2021

Liebe Mitglieder des Geschichtsvereins,

dieses Jahr begann für den Geschichtsverein und seine Aktivitäten so, wie das letzte endete: bestimmt von Einschränkungen durch die Corona-Pandemie.

Im Archiv kann nur eingeschränkt in Zweier-Gruppen gearbeitet werden, persönliche Termine können nur nach Voranmeldung vereinbart werden.  Die Vorstandssitzungen finden monatlich zu siebt per Zoom-Konferenz statt. Veranstaltungen für unsere Mitglieder zu planen ist nicht möglich.

Unverzagt befassen wir uns mit spannenden Projekten, die das vom Archiv gesammelte Material nutzen und ergänzen. So entstand im Januar ein kleines Abschiedsheft über den Buchschlager Markt von Herrn Annemüller, den wir seit dem 31. Januar 2021 sehr vermissen.

Rundgang durch die Villenkolonie

Derzeit planen wir einen Rundgang durch Buchschlag mit zahlreichen Informationen zu den wunderbaren Landhäusern aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg. Er soll Besuchern und Bewohnern einen Rundweg durch unsere Villenkolonie anbieten, sie informieren, unterhalten und Freude bereiten sowie das Bewusstsein für das denkmalgeschützte Ensemble stärken.

Informationsheft über den Waldfriedhof

Das für Mai 2021 geplante und nun auf 2022 verschobene Rhododendronfest auf dem Waldfriedhof Buchschlag war Anlass, über ein Informationsheft für spontane oder zielgerichtete Besucherinnen und Besucher nachzudenken: für diejenigen, die nach der Grabstätte einzelner „Buchschläger“ schauen wollen – und für diejenigen, die sich während ihres Aufenthalts informieren möchten. Die umfangreiche Aufstellung wird Daten zu zahlreichen Buchschlager Bürgern umfassen, darunter sechs Bürgermeister, Bewohner der „ersten Stunde“ und weiteren interessanten Persönlichkeiten und Grabstellen. Einige Gräber von Interesse sind leider in den vergangenen Jahren aufgelassen worden. Das ist bedauerlich. Umso wichtiger ist es, sich um den Erhalt und die Pflege des Bestehenden zu bemühen.

Der Schneckenbrunnen läuft wieder

Nach dem Stillstand, einer langwierigen Schadenanalyse und technischen Rückschlägen sind die Restaurierungsarbeiten so weit fortgeschritten, dass wir den Brunnen endlich in Betrieb nehmen konnten. Das verdanken wir Kim Bagus und Natascha Schmidt, Buchschlagerin und bekannte Restauratorin. Sie hat die großen die großen Becken des Brunnens gemäß eines Entwurfes des Erbauers Bernd Rosenheim mit Spezialfarben künstlerisch gestaltet. Das Ergebnis ist sowohl sehr schön als auch stabiler als die Mosaikplättchen. Die neuerliche Restaurierung hat insgesamt etwa 12.000 € gekostet, ohne die großzügige Hilfe unserer Sponsoren aus der Nachbarschaft hätte es nicht geklappt. Wir danken stellvertretend für alle der Volksbank Dreieich, den Stadtwerken Dreieich, Bettina Schmitt Immobilien sowie den Familien Hilgendorf und Schoder-Steinmüller.

Offene Gärten im Juni

Auch in diesem Jahr fallen die „Offenen Gärten Buchschlag“ aus. Wir haben lange mit der Absage gewartet, aber steigende Inzidenzzahlen und die Bundesnotbremse lassen die Aussichten für ein so großes Fest mit rund tausend Besuchern im Juni illusorisch erscheinen. Wir haben längere Zeit einen „Plan B“ mit Eintritt für Geimpfte und Getestete erwogen, aber auch dies würde uns weder erlaubt noch könnten wir es organisatorisch darstellen. Der einzige Trost: Ein Wiedersehen in den Gärten im nächsten Jahr, genauer: am 19. Juni 2022!

Umzug im Juli

Das neue Domizil des Geschichtsvereins in der Buchschlager Allee 20 wird gerade hergerichtet. Wir hoffen, im Juli dieses Jahres mit dem Archiv dort einzuziehen. Die neuen Räumlichkeiten werden mehr Platz und Aufbewahrungsfläche bieten. Wir freuen uns darauf, für unsere Mitglieder und alle Interessenten besser zugänglich zu sein.

Denkmalschutz

Immer wieder gibt es Anlässe, mit der Denkmalbehörde und dem Bauamt der Stadt Dreieich über den Denkmalschutz in Buchschlag zu sprechen. Wir versuchen, einen besseren Schutz für die Gesamtanlage zu erreichen und auf Missstände hinzuweisen. Zentrale Themen sind zur Zeit der Ensembleschutz im Hinblick auf Neubauten wie im Bogenweg und der Ernst-Ludwig-Allee, der Umbau von Haus Falltorweg und die Planungen der RTW. Wir sind zuversichtlich, hier etwas bewirken zu können.

Herzliche Grüße

Isabel Schilling, Kim Bagus, Bettina Otto, Brigitte Jahn-Lennig, Dorothee Kaltenbach, Carl Kirchmaier und Christel Thomsen 

Zum Tod von Dr. Walter Pehle

Traurig hat uns der unerwartete Tod von Dr. Walter Pehle gemacht. Der legendäre Lektor des Fischer Verlags und Begründer der Schwarzen Reihe verstarb am 28. März 2021.  Noch im Januar letzten Jahres hielt er einen Vortrag für den Geschichtsverein über das Schaffen des Historikers und NS-Forschers Ernst Klee im Rahmen unserer Reihe „Mit und gegen den Strom im Dritten Reich“. Für unser Heft stellte er uns seinen Aufsatz zur Verfügung. In den Gesprächen mit ihm spürten wir sein unermüdliches Anliegen. Das Unrecht der Vergangenheit ließ ihn nicht los. Wir sind dankbar für die Begegnung mit ihm. 

 

Buchschlag 22.7.2020

Liebe Mitglieder des Geschichtsvereins,

seit Juni finden unsere Vorstandssitzungen wieder im Archiv statt, das auch während der gesamten Sommerzeit für Sie dienstags geöffnet bleibt. Sie sind herzlich willkommen!

Für die Mitgliederversammlung im Oktober bereiten wir eine kleine Veröffentlichung zu unserer Vortragsreihe „Mit und gegen den Strom im Dritten Reich“ vor. Hierfür erhielten wir eigene Beiträge namhafter Historiker.

Das Archiv wächst auch in Corona-Zeiten stetig. Wir erhielten dankenswerterweise verschiedene wichtige Dokumente und Nachlässe: Regina Hilse brachte uns die Bilder und Fotos, die einst die Wände des Lokals „Buchschlager Lexikon“ zierten.

Der Sohn des Architekten Eugen Söder überließ dem Geschichtsverein Fotos und Dokumente seiner Bauten in Buchschlag, ein wichtiger Beitrag zur Ortsgeschichte der sechziger und siebziger Jahre!

Nach dem Tode des Professors und Filmregisseurs Hans Georg Puttnies im März 2020 erreichte uns durch die freundliche Mitwirkung von Verena Lueken eine Kiste seiner Buchschlager Unterlagen, die ihm unter anderem zur Vorbereitung eines Filmbeitrages dienen sollten. Leider kam es nicht mehr dazu!

Vollendet wird in Kürze jedoch unser Filmbeitrag zum (digitalen) Tag des Offenen Denkmals. Nie gedacht hätten wir, dass zwei halbe Drehtage reichen, einen kleinen Film über Buchschlag zu drehen. Dies gelang dank der Erfahrung und fachkundigen Leitung von Kim Bagus als langjähriger Journalistin und Autorin von FAZ, ZDF und Pro 7.

Seien Sie gespannt, wir halten Sie auf dem Laufenden!

Herzliche Grüße

Isabel Schilling und Christel Thomsen

DSC 0451

 

 

 

                                                                     

 

 

Buchschlag, 28.05.2020

Liebe Mitglieder des Geschichtsvereins,

auch in Zeiten wie diesen halten wir unsere Vorstandssitzung mit Abstand unter besonderen Vorsichtsmaßnahmen ab. Dabei stellten wir fest, dass unser Jour Fixe am 8 Juni im Restaurant nur unter sehr ungemütlichen Umständen stattfinden könnte. Mit großem Bedauern müssen wir diesen Termin absagen, uns fehlt der Austausch mit Ihnen! Über Emails freuen wir uns sehr, bitte schreiben Sie uns, wenn Sie mögen.

Für unser Projekt über die Wohnsiedlung Breitensee erhielten wir erste Fotos und Baupläne der ursprünglichen Häuser, über die wir uns sehr gefreut haben.

Wenn auch Sie während der Corona-Zeit auf Fotos und Dokumente aus Buchschlag gestoßen sind, die Sie mit unser Archiv ergänzen könnten, dann können Sie uns schreiben und wir machen einen Termin.

Zur Tradition des Geschichtsvereins gehört die Teilnahme am Tag des Offenen Denkmals im September. Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz wird dieses Jahr einen digitalen Tag des Offenen Denkmals stattfinden lassen. Auch wir möchten uns mit einem Beitrag beteiligen. Seien Sie gespannt!

Herzliche Grüße Isabel Schilling und Christel Thomsen

Vorstandsitzung mit Abstand 

Vorstandssitzung mit Abstand im Garten von Kim Bagus

 


Buchschlag, 06.05.2020

Ein Schritt vor, zwei zurück…

Warum der Schneckenbrunnen noch nicht fertig ist

Eigentlich sollte er längst schon wieder sprudeln, aber der Schneckenbrunnen ist leider noch weit von der erneuten Fertigstellung entfernt. Was ist passiert? Im Herbst hatten sich die Schneckenbrunnen GbR, der Geschichtsverein Buchschlag sowie die untere und obere Denkmalbehörde mit dem Erbauer des Brunnens, dem Künstler Bernd Rosenheim, darauf geeinigt, das schadhafte und empfindliche Mosaik in den Becken durch einen künstlerischen Farbanstrich zu ersetzen.

Im Januar sind fünf (!) dafür angefragte Malerfachbetriebe angesichts der Komplexität der Aufgabe abgesprungen. Die rettende Idee war, die renommierte Restauratorin Natascha Schmidt aus Buchschlag anzufragen, die sich zum Glück der Aufgabe annahm.

Doch sie stieß auf ungeahnte Probleme: Der Untergrund in den Becken ist ebenfalls schadhaft, der Brunnen hat ein Wasserproblem (paradox, aber wahr) innerhalb seiner Betonstruktur. Nun stellt sich nach und nach heraus, dass wohl ALLE Schichten in den Becken bis hinunter auf den nackten Beton entfernt werden müssen. Zusammen mit Experten müssen wir eine Lösung für eine dauerhafte Beschichtung der Becken finden.

Diese muss sich zudem mit dem geplanten Farbauftrag verbinden, damit der sich nicht wieder ablöst.

Dazu kommt: die Palette an marktüblichen Schwimm-badfarben reicht bei weitem nicht aus, um den Entwurf des Künstlers umzusetzen. Der gesuchte Farbaufstrich muss nicht nur wasserabweisend sein, sondern auch sonst viel aushalten - dem Brunnen wird im Alltag stark zugesetzt. Wir haben schon Jugendliche darin mit Skateboards und Mountainbikes springen sehen, da braucht es gar keinen Vandalismus mehr, um das Bauwerk zu schädigen.

Nun sind wir dabei, im Expertenkreis Lösungen zu fin-den. Das kann allerdings noch etwas dauern.

Und wenn uns alles gut gelingt, stehen wir im Herbst vor dem nächsten Problem: Einhellig ist die Meinung der Fachwelt, dass der Brunnen im Winter zwingend abgedeckt bzw. eingerüstet werden muss. Sonst fangen wir jedes Jahr von vorne mit Restaurierungsarbeiten an. Doch dies ist seit Erbauung des Brunnens 1979 noch nie geschehen, und wir müssen sehen, wie uns das organisatorisch, baulich und finanziell gelingt. Wir bleiben optimistisch. Und wir tun unser Bestes. Bitte haben Sie Geduld mit dem Brunnen und mit uns.

Vielen Dank und mit freundlichem Gruß

Kim Bagus

Schneckenbrunnen GbR 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Buchschlag, 28.04.2020

Der Geschichtsverein während der Corona-Pandemie

Liebe Mitglieder des Geschichtsvereins,

Wir hoffen sehr, dass Sie und Ihre Familien gesund sind und dass Sie die Corona-Zeit gut überstehen.In unserem schönen Buchschlag lässt sich diese Zeit ja vergleichsweise sehr angenehm verbringen.

Heute wollen wir uns bei Ihnen melden und Ihnen Nachrichten aus dem Geschichtsverein senden. Äußerlich ruhen die Aktivitäten unseres Vereins, genau wie die aller anderen Vereine.

Unser Archiv ist für den Publikumsverkehr geschlossen und wir sind gezwungen, unsere  in den nächsten Monaten geplanten Veranstaltungen abzusagen:

  • Unsere Mitgliederversammlung vom 22.4. hatten wir schon abgesagt. Neuer Termin ist der 21. Oktober 2020! 
  • Der Vortrag von Dr. Andreas Hansert über Hugo Eberhardt am 6. Mai kann  auch nicht stattfinden. Wir bemühen uns um einen neuen Termin.
  • Leider müssen wir sogar unsere Offenen Gärten am 21. Juni in diesem Jahr ausfallen lassen. Die Planungen gehen aber weiter mit dem Ziel 20. Juni 2021.

 

Wir haben noch die Hoffnung, dass der Tag des offenen Denkmals am 13. September stattfinden kann, an dem der Geschichtsverein unter dem Motto „Chance Denkmal: Erinnern. Erhalten. Neu denken“ teilnehmen würde. Wir informieren Sie, sobald die Entscheidung gefallen ist.

Auch wenn unsere nächsten Veranstaltungen leider nicht stattfinden können, sind wir weiterhin sehr tätig im Geschichtsverein. Hinter den Kulissen und auf Abstand laufen unsere Aktivitäten weiter:

Im Archiv ordnet Dorothee Kaltenbach, unterstützt von Brigitte Jahn-Lennig neue Zeitungsartikel in unsere Ordner ein und digitalisiert  unseren Bestand immer weiter in Evernote.

Außerdem führt Dorothee Kaltenbach Telefongespräche über die verschiedenen Bevölkerungszuwächse Buchschlags nach 1945.

Christel Thomsen und ich bereiten für die Offenen Gärten eine Dokumentation über das Gebiet Breitensee, ehemals „Landhauskolonie Breitensee“ mit den Straßen Breitseeweg, Rudolf-Binding-Weg und Karl-Duchmann-Weg) vor. Über Ihre Erinnerungen, Fotos, sowie andere Dokumente würden wir uns sehr freuen. Wir sind jederzeit per E-Mail oder Telefon für Sie zu erreichen.

Der Strassheim-Garten musste wieder von uns gepflegt werden, die Beete von Unkraut befreit, die Rosen geschnitten, die Bänke gekärchert werden. Erfreulicherweise sind unsere Pflanzungen von vorigem Jahr fast alle angegangen: die Waldsteinia, der Lavendel, die Säulenbuchen und die Hainbuchenhecken. Schon bald wird wieder die Strassheim-Rose blühen.

Wir beobachten, dass der Strassheimplatz in Corona-zeiten besonders gerne besucht wird, dass immer wieder Leute auf den Bänken sitzen und die Gemeinschaft mit Abstand genießen.

Kim Bagus kümmert sich um die aufwendige Reparatur des Brunnens, dazu wird sie Ihnen in Kürze Genaueres berichten.

Unsere Schatzmeisterin Bettina Otto kümmert sich um unsere Finanzen und hat den Finanzbericht für die Mitgliederversammlung bereits fertiggestellt.

Schließlich hat ein neues umfangreiches Projekt begonnen. Dankenswerterweise hat unser Mitglied, Frau Dr. Hildegard Wand sich der Erfassung und Dokumentation des Friedhofs angenommen. Unterstützt wird sie dabei von Dorothee Kaltenbach und dem Friedhofs-Zweckverband in Neu-Isenburg.

Sie sehen also, wir sind gut beschäftigt!

Wir alle erleben jetzt jeden Tag die Vorzüge und Schönheiten Buchschlags in ganz besonderem Maße. Ich glaube, wir sind auf neue Weise dankbar dafür. Das könnte  Motivation genug sein, dieses Kleinod auch weiterhin zu schützen und zu pflegen.

Dafür sind wir  im Gespräch mit dem Landesamt für Denkmalpflege und würden am Tag des offenen Denkmals gerne die Grünflächen in Buchschlag in den Fokus nehmen, die ein wichtiger Bestandteil der Gesamtanlage sind.

Hoffen wir nun, dass die Corona-Pandemie bald vorüber geht und wir uns alle gesund und nicht allzu belastet von den Folgen  wiedersehen.

Mit herzlichen Grüßen

Isabel Schilling